Was ist ein Child Theme und was mache ich damit?

Jung und Wild design - Webdesign Wissen - Was ist ein Child Theme
Neue Webseite? Design, Entwicklung & Support aus einer Hand! Gerne erstellen wir ein individuelles Angebot!

Na, mal wieder ordentlich Mist gebaut?  Das nächste mal lieber gleich ein Child Theme verwenden …

Du weißt nicht, was ein Theme ist? Kein Problem, schau einfach hier nach.
In diesem Beitrag sind wir sehr detailliert auf die Funktion eines Themes bzw. Templates eingegangen.

Was nutzt mir denn ein Child-Template bzw. was mache ich damit?

Wenn ein Theme / Template das Grundgerüst einer Webseite darstellt, kann man ein Child Theme als Kind (Child = Kind, eh?) dieses ansehen.
Bei diesem Child Theme kann ich alles mögliche anstellen und weiß dabei immer, dass bei meinem Theme / Template nichts kaputt gehen kann.

Wichtig ist, dass man mit einem Child Theme immer noch sein ausgewähltes Theme nutzt, aber eben alles mögliche Anpassen kann – ohne bei einem Update alle Änderungen im Code zu verlieren.

Wie sieht ein konkretes Beispiel aus? Wozu denn überhaupt?

Oft ist es ja so, dass man ein PlugIn findet und eigtl. alles passt, bis auf diese eine Kleinigkeit!
Jetzt kann ich aber natürlich nicht einfach das PlugIn oder das Theme anpassen, da sonst nach einem Update alles verloren ist. Hier kommt nun das Child Theme ins Spiel 😊

Ein kleines Beispiel:
Auf einer Seite sollen die Preise immer unter den Bildern und nicht neben diesen erscheinen.
Hierfür müssen wir im Code des Templates etwas ändern, machen wir dies nun in unserem Parent Theme würden unsere Änderungen bei dem nächsten Update verloren gehen. Also nutzen wir hierfür unser Child Theme, so sind alle Änderungen jederzeit abgesichert.

Das Gute ist, dass jede Datei eines Themes / Templates „einfach“ innerhalb eines Child Themes überschrieben werden kann.
Dazu kopiert man die Datei und kann sie anpassen, ganz ohne ein großes Risiko einzugehen.

Da es sich um eine eigene Funktion von WordPress handelt kann ich für jedes Theme ein eigenes Child Theme erstellen, aber wirklich wichtig ist, dass dies direkt von Anfang an gemacht wird.
Später bringt es mir nichts mehr, da hier evtl. einige Einstellungen verloren gehen …

Wie erstelle ich ich ein Child Theme?

1.
Logge dich per FTP auf deinen Server ein und gehe zu dem Ordner Themes (wp-content/themes).
Erstelle nun einen neuen Ordner => z.B. CHILDTHEME_NAME_DES_TEMPLATES
Achte bitte darauf, dass sich dieser Ordner ebenfalls auf der gleichen Ebene befindet, wie dein Theme / Template.

2.
Erstelle nun eine Datei innerhalb des neuen Ordners und nenne sie style.css (wichtig ist die Dateiendung .css – öffne die Datei nun in deinem Text-Editor.
Anschließend füge dies hier ein:

/*
Theme Name: CHILDTHEME_NAME_DES_TEMPLATES
Description: Mein neues CHILDTHEME_NAME_DES_TEMPLATES
Author: Dein Name
Author URI: https://www.deine-website.de
Template: Name_des_Haupttheme-Ordners
Version: 1.0
Tags:
*/
/*Füge deinen Code unter dieser Zeile ein.*/

3.
Erstelle nun eine weitere Datei und nenne sie function.php (wichtig ist die Dateiendung .php) – öffne die Datei nun in deinem Text-Editor.
Anschließend füge dies hier ein:

<?php

/* ———————————— START ADD CHILD THEME ———————————————— */

function add_theme_scripts() {
wp_enqueue_style( ‚parent-style‘, get_template_directory_uri() . ‚/style.css‘ );
}
add_action( ‚wp_enqueue_scripts‘, ‚add_theme_scripts‘ );

/* ———————————— END ADD CHILD THEME ———————————————— */

4. (Optional)
Kopiere noch das Bild von deinem Theme -> screenshot.jpg in dein Child Theme – sieht einfach schöner aus.

5.
Melde dich nun wieder in deinem WordPress Backend an – www.deine-webseite.de/wp-admin und gehe nun zu Design -> Themes.
Hier findest du nun dein Neues und eigens von dir erstelltes Child Theme 🙂

Die Fakten

  • Du kannst für jedes Theme / Template ein Child Theme erstellen
  • Dein Child Theme ersetzt nicht dein ausgewähltes Theme, sondern erweitert es
  • Hier können auch weitere Anpassungen zb. für PlugIn’s vorgenommen werden
  • Anpassungen im Code sollten immer nur innerhalb eines Child Themes vorgenommen werden
  • Niemals direkt im Parent Theme (Code) bearbeiten, die Gefahr einen Fehler zu machen ist einfach zu groß
  • Anpassungen bleiben auch nach Updates erhalten
  • WordPress interne Funktion, welche zu 100% funktioniert
  • Immer direkt als aller erstes einrichten

Weitere Beiträge

Jung und Wild design: Webhosting, was ist das und wo liegen die Unterschiede

Schnelle Webseite aber billig Hosten – geht das?

Vorab: Dieser Post ist kein Bashing gegen die großen Webhoster, diese haben ihre Stärken. Geht es aber um Service und Performance, geht

Backups!

So wichtig wie das Atmen! Ohne gehts nicht, mit ist auch manchmal schwierig … Was ist ein WordPress Backup? Wikipedia definiert „Backup“

Bilder, Groß, Klein? Na wie denn nun?

Eine Webseite ohne Bilder o. Icons ist leer, langweilig und irgendwie nüchtern. Was machen Bilder mit uns? Bilder transportieren Gefühle, Stimmung und